Mehrzahl Heimat


(Plural Homeland)


Synopsis
Ende der 1960er kamen viele Gastarbeiter mit ihren Familien aus der Türkei nach Deutschland. Eigentlich wollten sie nur einige Jahre bleiben, arbeiten und wieder zurückkehren. Doch mehr als vierzig Jahre sind vergangen und aus Türken sind Deutsche geworden - nicht nur auf dem Papier.

Im Friedrichshainer Kiez haben sich die Kinder der Gastarbeiter einen Namen gemacht. Caramello Eis versorgt die ganze Ecke dieses hippen Berliner Stadtteils. Und die Chefs von Caramello? Ilhan, Yuki und Atze – früher kochten sie Tee für „Muttern“, heute machen sie eben Eis für'n Kiez! Sie passen sich an und ihnen geht es gut. Besser als in Kreuzberg, Neukölln oder Wedding, wo weitaus mehr Menschen mit gleichem Migrationshintergrund wohnen.

Apropos „Muttern“: Was sagen die Eltern zur gelungenen Integration der Kinder? Eine deutsche Freundin oder gar Ehefrau? Ein Enkelkind von einer Deutschen? Wenn man den Geschichten aus den täglichen Medien glaubt, erscheinen diese Dinge utopisch. Nicht jedoch in unserem Film.

Mehrzahl Heimat ist eine Geschichte über vier Generationen Einwanderung - wo stehen wir heute und wo gehen wir morgen hin.

Wie kam es, dass Deutschland zur neuen Heimat dieser Menschen wurde? Was unterscheidet die Eltern von den hier geborenen Enkeln? Bedeutet gelungene Integration für sie auch verlorene Tradition?

Was bedeutet Heimat?...und...
gibt es eine Mehrzahl von Heimat?

No English synopsis available


Directors' commentary
Wer nicht weiß, woher er kommt, kann nicht wissen, wohin er geht.

2007, DV, 37min

A film by Ilker Çatak

Cast

Yücel Öc
Luigi Belmonte
Ilhan Çatak
Hasibe Çatak
Yusuf Ramazan Çatak
Serdar Öc
Selina Öc
Catrin Öc
Can Öc
Ayda Arbatli

Crew

Regie | Ilker Çatak
Produzent | Ilker Çatak, Andrey Nitzschke
Bildregie | Ellen Blumberg, Anne Beyer
Ton | Ellen Blumberg, Anne Beyer